24 Stunden Serviceline: 038652312

Unternehmen

Das Elektrizitätswerk Kindberg ist ein Dienstleistungsunternehmen mit 53 Mitarbeitern, das durch seinen kommunalen Eigentümer in der Region verwurzelt ist. Der Grundstein wurde bereits im Jahr 1905 mit der Errichtung eines Wasserkraftwerkes gelegt. Mit zunehmender Bedeutung  der Elektrizität wurde das Unternehmen in den Folgejahren um den Elektroinstallationsbetrieb und Fachhandel erweitert. Durch die Neuorganisation des Stromversorgungsbetriebes infolge der Liberalisierung des Strommarktes wurden die Geschäftsfelder Stromerzeugung, Stromhandel und Stromnetz eingerichtet.
 

Das Unternehmen hat sich bereits frühzeitig auf diese neuen Anforderungen eingestellt und die notwendigen Maßnahmen getroffen, um als regionaler Energiedienstleister vor Ort Ansprechpartner für alle Kunden zu sein.

 

E-Werk Kindberg - Ihr regionaler Fairsorger

Der Grundstein für das Stromversorgungsnetz des E-Werk Kindberg wurde bereits im Jahr 1904 mit dem Beschluss des Gemeinderates der Marktgemeinde Kindberg zur Errichtung eines Elektrizitätswerkes gelegt. Zu diesem Zeitpunkt war die künftige Bedeutung der Elektrizität noch nicht absehbar und diese Entscheidung damit umso beachtenswerter. Das schließlich im November 1905 in Betrieb genommene Wasserkraftwerk sollte vordringlich die Beleuchtung des Marktes Kindberg sowie der Nachbargemeinden Wartberg und Mitterdorf ermöglichen. Die notwendige elektrische Einrichtung, Transformatoren und Leitungen wurden für die Versorgung der drei Gemeinden errichtet und bereits 1908 bis Krieglach erweitert. In weiterer Folge wurde nun sukzessive die Stromversorgung der Gemeinden St. Marein, St. Lorenzen, Allerheiligen, Mürzhofen, Kindberg-Hadersdorf, Kindberg-Dörfl sowie das Stanzertal und das Jasnitztal  übernommen. Das Kraftwerk ist heute noch im Vollbetrieb und erzeugt gemeinsam mit der im Jahr 2008 errichteten Wasserkraftschnecke und den beiden Photovotaikanlagen am Herzogberg in Kindberg (2011/2013) eine Gesamtenergiemenge von rd 3.900.000 kWh. Damit können rd 1.300 Kunden umweltfreundlich und klimaschonend versorgt werden. Um in Zukunft neben Wasser und Sonne auch den Wind für die Energieerzeugung nutzen zu können, laufen derzeit mit Beteiligung des EW-Kindberg Projektierungsarbeiten für einen Windpark am Hochpürschtling.

Die Anforderungen an die Stromversorgung haben sich vor allem in den letzten 10 Jahren stark verändert. Begriffe wie Smart Grid, Smart Meter, Smart Home stehen im Mittelpunkt der Überlegungen. Smart Grids (intelligente Netze) bilden die eigentliche Basis auf dem Weg zur Nutzung  nachhaltiger Energiesysteme der Zukunft und werden auch entscheidend zur Verringerung von CO2-Emmissionen beitragen. Sie ermöglichen dabei das Zusammenwirken von Erzeugung, Speicherung, Netzmanagement und Verbrauch in ein Gesamtsystem und gewährleisten damit größtmögliche Stabilität der Versorgungsnetze. Unter Smart Grid wird also die Integration und das intelligente Zusammenspiel der Netzbenutzer mit dem Ziel, Netze ökonomisch, ökologisch, sicher und nachhaltig zu entwickeln, verstanden. Damit Kunden über digitale Dienste (zB WEB-Portal) zur Verfügung gestellte Informationen auch nutzen können, sind Smart Meter (intelligente Zähler) erforderlich. Die Abrufbarkeit von Verbrauchsinformationen sowie die Fernauslesung bilden dabei die Kernaufgaben. Ein weiteres wesentliches Element im zunehmend digitalen Umfeld sind Smart Home Lösungen (intelligentes Wohnen). Durch den steigenden Anteil von hochwertigen und energieeffizienten Geräten und Ausstattungen in modernen Haushalten werden auch die Anforderungen immer komplexer. Einfache und bequeme Bedienung dieser Anlagen auch über mobile Endgeräte (z.B. Smart Phone) werden in SmartHome-Lösungen verwirklicht.

Um unseren Kunden ein stabiles, möglichst störungsfreies Netz verbunden mit den zeitgemäßen Anforderungen an Information und Unterstützung bei Vorhaben zur Erhöhung von Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung bieten zu können, werden jährlich rd € 600.000 in technische Anlagen investiert.

 

Technische Daten zum Versorgungsnetz des E-Werk Kindberg:

 

Fläche: 260 km²
Hochspannungsleitung: 170 km
Niederspannungsleitung:  580 km
Umspannwerke: 2
Umspannstationen: 230
Zählpunkte: 13.700
Einwohner: 22.000